Wandmontage für Möbel Schrittweise erklärt

Wandmontage für Möbel Schrittweise erklärt

Eine große Anzahl unserer Wohnwände, Sideboards, Schränke und Regale sind für eine Wandmontage vorgesehen. Für alle die nicht einen Handwerker mit dem aufhängen ihres Möbelstückes beauftragen möchten, erklären wir in diesem Blogbeitrag Schritt für Schritt wie die Wandmontage funktioniert.

Was muss ich beim bohren beachten?

Bevor gebohrt wird, sollten Sie die Wand auf Strom- und Wasserleitungen überprüfen. Mit einem Multidetektor (hier bitte nicht am Geld sparen) lassen sich Stromleitungen, Netzwerkkabel, Holzpfosten und Wasserleitungen aufspüren. In der Regel verlaufen die Stromleitungen senkrecht und waagerecht zu den Steckdosen. Nachdem Sie die Wand überprüft haben, zeichnen Sie an geeigneter Stelle das Bohrloch mit einem Bleistift an.

Livitalia Wohnwand C22 Livitalia Wohnwand C22

Passen Sie die Größe des Bohrers an den Dübeldurchmesser an. Die Bohrlochtiefe sollte der Dübellänge entsprechen. Markieren Sie die Stelle auf dem Bohrer mit einem farbigen Klebeband oder benutzen Sie den Tiefenanschlag der Bohrmaschine (nicht jede Bohrmaschine hat einen Tiefenanschlang). Setzen Sie die Bohrmaschine im rechten Winkel zur Wand an. Stellen Sie die Drehbohrfunktion ein und bohren Sie gleichmäßig, ohne zu starken Druck, durch den Putz. Danach reinigen Sie das Bohrloch mit dem Staubsauger. Prüfen Sie das Bohrloch mit dem zu verwendenden Dübel. Ist das Bohrloch zu klein, wiederholen Sie den Vorgang mit einem größeren Bohrer. Ist das Bohrloch zu groß, füllen Sie das Loch mit Spachtelmasse auf, drücken Sie den Dübel hinein und entfernen Sie die überschüssige Spachtelmasse (lassen Sie die Spachtelmasse 2 Std. aushärten). Wenn der Dübel direkt ins Bohrloch passt, verankern Sie die Dübel mit sanftem Hämmern vollständig in dem Bohrloch. Die Haken oder Schrauben werden nun in die Dübel geschraubt. 

Aus welchem Material besteht meine Wand?

Zur Bestimmung des Wandmaterials macht man am besten eine Probebohrung. Dafür bohrt man maximal sechs Zentimeter tief in die Wand, wir empfehlen zur Kontrolle den Tiefenanschlag der Bohrmaschine zu benutzen. Die Farbe des Bohrstaubs verrät aus welchem Material die Wand ist.

Was verrät mir der Bohrstaub?

  • Ist der Bohrstaub weiß bis grau und sehr fein, dann ist es eine Betonwand.
  • Roter Bohrstaub ist eindeutig ein Zeichen für eine Ziegelsteinwand.
  • Weißer, sandiger Bohrstaub zeigt sich bei Kalksandstein (auch Porenbeton genannt). 
  • Weißer, feiner Bohrstaub, der bei der Probebohrung am Bohrer kleben bleibt, deutet auf eine Gipskartonwand (auch Rigips genannt) hin.
Livitalia Wohnwand C96B Livitalia Wohnwand C96B

Welcher Dübel ist für welche Wand der richtige?

Oft sind bei einem Möbelstück auch Dübel mit dabei. Allerdings sind diese Dübel Standarddübel, die Sie nur für Betonwände verwenden können. Für alle anderen Wände besorgen Sie sich bitte die richtigen Dübel in einem Baumarkt und verwenden Sie ausschließlich Markendübel, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Hohlraumdübel (links) und Spreitzdübel (rechts) von Hornbach Hohlraumdübel (links) und Spreitzdübel (rechts) von Hornbach

Bei Betonwänden ist eine Schlagbohrmaschine ideal und der Universaldübel ausreichend. Falls Sie in sehr harten Beton bohren möchten, benötigen Sie unter Umständen einen Bohrhammer. Ein Spezialdübel ist bei Porenbeton nötig. Hier ist der Gasbetondübel mit seinen spiralförmigen Außenrippen die beste Wahl – und zwar in der Kombination mit der passenden Sicherheitsschraube.

Bei einem Mauerwerk muss zwischen Vollstein und Lochstein unterschieden werden. Erstere sind druckfest und unproblematisch. Hier kann jeder Dübel verwendet werden. Bei Lochstein muss ein Dübel benutzt werden, der die Hohlräume ausfüllen bzw. überbrücken kann. Weist der Lochstein zudem noch ein poriges Gefüge auf, muss ein Dübel, der sich weit aufspreizt genutzt werden, da er sonst keinen Halt finden wird. Benutzen Sie bei Lochstein und Ziegelwänden bitte nur eine Bohrmaschine mit einer niedrigen Wattzahl und bohren Sie ohne Schlag.

Für Rigipswände kommen nur zwei Dübelarten in Frage, nämlich Allzweckdübel und Hohlraumdübel. Ein Hohlraumdübel aus Metall trägt mehr Last als ein Kunststoff-Dübel. Hier verwenden Sie am besten Holzbohrer.

Als Faustformel gilt: Je größer der Dübel, desto mehr kann er tragen. Es macht durchaus Sinn, im Zweifel zu einem etwas größeren Dübel(z.B 8mm Durchmesser) zu greifen oder einen mehr zu setzen. Bei offenen Fragen hilft Ihnen jeder Baumarkt oder unser Livarea Team gerne weiter.

Livitalia Wohnwand C25 Livitalia Wohnwand C25

Wie finde ich die richtige Position für mein Möbelstück?

Bei einem schwebenden Sideboard an der Wand, empfiehlt sich eine Anbringung zwischen Knie- und Hüfthöhe. Soll der Schrank als Dekorations-Element dienen, ist es Sinnvoll die Oberseite des Möbels auf Brusthöhe anzubringen. Wenn Sie die richtige Position für Ihr TV Gerät suchen, lesen Sie bitte unseren folgenden Blogbeitrag: https://buff.ly/2LSlvi4

Skizze Wandmontage 

Wenn Sie sich für eine Position an der Wand entschieden haben markieren Sie diese Stellen mit einem Bleistift und kontrollieren Sie mit einer Wasserwaage, ob die markierten Stellen rechts und links auf einer Höhe sind, damit der Schrank später nicht schief hängt.

Hängeschränke werden an speziellen Schrankleisten oder Schienen angehängt, die in der Wand verschraubt werden. Wenn diese nicht mitgeliefert werden, erhalten Sie diese in jedem Baumarkt. Dazu sollten Sie spezielle Schwerlastdübel benutzen, vor allem, wenn der Schrank ein ordentliches Gewicht tragen soll.

Ein Kommentar hinterlassen